… immer einen Besuch wert

Chronik

Gründungsgeschichte

Wie alles begann …

Bereits 1923 fanden die ersten Überlegungen statt, einen Raum im Rathaus dem Sauerländer Heimatbund für ein Museum zur Verfügung zu stellen. Aber erst im Jahre 1933 begannen der Priester Dr. Lorenz Pieper aus Eversberg und der Lehrer Peter Wiese, gebürtig aus Meschede, Gegenstände für ein Museum zu sammeln. Sie durchstöberten mit Hilfe von Schulkindern und städtischen Arbeitern Ställe, Dachböden und Keller. Die Gegenstände wurden zunächst in der Schule untergebracht. 1934 wurde eine Bauernstube im Rathaus eröffnet.

Am 13.02.1935 wurde dann der Heimatmuseumsverein Eversberg gegründet. Erster Vorsitzender war der Tuchfabrikant Eickhoff aus Heinrichsthal. In den Folgejahren wuchs die Sammlung stetig und es kam der Wunsch nach einem eigenen Museum auf. Der Plan einen Neubau am Schloßberg zu errichten (neben dem Wasserbehälter) wurde verworfen. 1939 wurde “Engeln Haus”, in dem heute das Museum untergebracht ist, gekauft.

Durch Ausbruch des Krieges ruhten alle weiteren Aktivitäten. Leider sind auch viele Inventar-Gegenstände abhanden gekommen. 1951 wurde mit der Renovierung des Hauses begonnen und das Museum in Engeln Haus untergebracht. Im Museum befand sich auch eine kleine Hausmeisterwohnung. 1999 wurde die Wohnung aufgelöst und die Räume dem Museum hinzugefügt.

Betreut wird das Museum ehrenamtlich von den Mitgliedern des Heimatmuseumvereins. Zur Zeit teilen sich 8 Mitglieder den Museumsdienst und führen die Besucher durch das Museum.