… immer einen Besuch wert

Bergstadt Eversberg

Eversberg

im Hochsauerland

Auf einem hohen Bergkegel (400-600 ü.NN) über dem Ruhrtal erbauten die Grafen von Arnsberg eine feste Burg, um ihr Gebiet gegen Kurköln zu schützen. Am Nordabhang des Burgberges entstand planmäßig eine Ansiedlung mit einer Ringmauer, die Stadt Eversberg, der der Graf Gottfried III im Jahre 1242 das Stadtrecht verlieh. Von der Burg blieb neben einigen Mauerresten nur ein runder Turmstumpf erhalten. Ihn hat man zu einem Aussichtsturm ausgebaut, der einen weitreichenden Blick auf die Täler und Höhen ringsum ermöglicht.

Zahlreiche Fachwerkhäuser, oft mit bedeutungsvollen Balkeninschriften, prägten das ländliche Straßenbild des historischen Ortskerns in Eversberg. Die meisten Häuser stammen aus dem 18.Jahrhundert. Die katholische Pfarrkirche St.Johannes Evangelist ist zeitgleich mit der Stadt um 1242 im Übergangsstil zwischen Romantik und Gotik erbaut worden. Sie ist eine dreischiffige Hallenkirche mit fünfseitig geschlossenem Chor und einem mächtigen Wehrturm. Im 18.Jahrhundert wurde die Kirche im Sauerländer Barockstil prächtig ausgestattet.

Gegenüber der Kirche steht das Rathaus aus dem Jahre 1750. Es ist ein eingeschossiges Fachwerkhaus mit einer Freitreppe und einem Mansardendach. In der Ortsmitte entstand 1976/77 eine parkähnliche Freifläche mit Musikpavillon, die nach dem katholischen Sozialreformer Dr. August Pieper benannt wurde. Am ehemaligen Südtor der Stadt steht die barocke Luzienkapelle aus dem Jahre 1739.

Für Wanderer und Erholungssuchende bietet Eversberg viele Freizeitmöglichkeiten. Den nördlich gelegenen Arnsberger Wald durchzieht ein dichtes Wegenetz mit ausgezeichneten Wanderwegen. Seit 2008 gibt es die 250km lange Sauerland Waldroute, deren Wahrzeichen der 35 Meter hohe Lörmecke Aussichtsturm ist. In der Nähe des Matthias-Claudius-Haus, einer Ferien- und Tagungsstätte, ist für Kinder ein Wald-Erlebnis-Parcours und für Kletterer ein Seilgarten angelegt. Der Minigolfplatz liegt „mitten in der Natur“ mit ausreichend Parkmöglichkeiten.

markes haus

Die Kultur kommt nicht zu kurz. Im restaurierten Markes Haus veranstaltet die Kleinkunstbühne Kokolores ein kleines aber feines Programm bei dem auch die Twersbraken auf die Bunte Kuh treffen.

 Weiterführende Informationen über Eversberg unter www.eversberg.de

Für Gruppen und Familien bieten wir nach Anmeldung eine Stadtführung durch den historischen Ortskern an. Preis pro Person 2 €.